radreise across australia "touring"

Analog zu unserer Radreise „Sport“ befahren wir auf dieser Reise die selbe Route und durchqueren dabei einen ganzen Kontinent per Fahrrad. Und dies nur mit der eigenen Muskelkraft! Das dies kein Traum bleiben muss zeigen unsere Rad-Reisen quer durch Australien. Von West nach Ost, vom Indischen Ozean zum Pazifik, von Perth nach Sydney über mehr als 4000 km. Die Variante „Touring“ ist dabei für all jene gedacht, denen die klar sportlich gehaltenen Tagesetapen der Radreise „Sport“ etwas zu forsch sind, die aber mit etwas moderateren Anforderungen dieses Abenteuer gerne in Angriff nehmen würden.

Von der Millionenstadt Perth zu weissen Stränden
In Cottesloe, einem direkt am Indischen Ozean gelegenen Vorort von Perth starten wir zu unserem grossen Abenteuer. Eine erste markante Steigung hinauf in die Hills östlich von Perth ist gleichzeitig auch die letzte grössere für gut sechs Wochen. Mit dem Verlassen der Stadt lassen wir auch den Verkehr hinter uns. Durch unendlich weites Farmland geht es zunächst ostwärts Richtung Wave Rock, der berühmten steinernen Welle, bevor wir dann südostwärts fahrend Esperance mit seinen weissen Traumstränden erreichen. Hier tanken wir Kraft für das grosse Abenteuer, das nun auf uns wartet.


Abentuer pur - oder 1200 km zur nächsten Ortschaft
Nach nur einem Tag erreichen wir Norseman und damit die letzte Ortschaft vor der Durchquerung der Nullarbor Plain. Während den nächsten 8 Tagen fahren wir auf einem Teerband durch unendliche Weiten die zum teils völlig ohne Bewuchs sind. Alle knapp 300 Kilometer ein einsames Roadhouse, alle Stunde ein entgegenkommendes Auto. Nach der Hälfte erreichen wir Eucla, wenig mehr als ein Roadhouse und ein paar Häuser, wo wir die alte Telegraphenstation besichtigen und zwischen den Dünen am Grossen Südlichen Ozean für einen Tag unsere Seele baumeln lassen. Nach 1200 Kilometer taucht dann mit Ceduna wieder die erste richtige Ortschaft auf - das Abenteuer Nullarbor ist geschafft!

Über die Blue Mountains nach Sydney
Viel ist geschafft - aber genau so viel liegt noch vor uns. Mit der Kraft von zwei Ruhetagen geht es weiter durch weites Farmland. Zunächst quer über die Eyre Halbinsel zum Spencer-Golf und danach durch die grünen Ebenen rund um den Murray River. Auf unserer Weiterfahrt wird das Gelände wieder etwas welliger - erste Vorboten der Snowy Mountains, die wir in einem knackigen, aber nicht langen Aufstieg erklimmen werden. Der Verkehr wird wieder dichter und nach einer langen Abfahrt liegt dann auch unser Reiseziel Sydney vor uns, wo am berühmten Opera House die Tour ein Ende findet.

So begleiten wir Sie:
Auf jeder Tour begleiten wir Sie mit mindestens 2 Fahrzeugen. Dabei kommt ganz bewusst kein grosser Reisebus zum Einsatz, sondern ein Geländewagen und ein Kleinbus - beide jeweils mit einem Anhänger. Damit sind wir weitaus flexibler, denn ein Fahrzeug hält sich eher an der Spitze der Gruppe auf, während das andere Ihren Rücken frei hält. Zudem sind wir so weitaus unauffälliger unterwegs und können auch mal mitten im Busch unser Lager errichten, ohne dabei gleich großes Aufsehen zu erregen und ohne die oft fragile Natur zu schädigen.
Bei Bedarf kann auch während einer Fahretappe jederzeit in eines dieser Fahrzeuge umgestiegen werden, das dann auch den Fahrradtransport übernimmt.


So schlafen wir:
Auf den ersten Blick vielleicht etwas überraschend, aber wir schlafen tatsächlich in Zelten und nicht im Hotel oder Motel. Dafür gibt es viele Gründe: Entlang der von uns gewählten Route gibt es an vielen Etappenorten schlicht keine Hotels. Ist ein Motel oder Roadhouse vorhanden, verfügen diese oft über Zimmerqualitäten, die wir niemandem zumuten möchten. Dagegen verfügen Campingplätze in Australien oft über schöne Einrichtungen. Und gerade bei Radtouren in dieser Dimension müssen wir flexibel bleiben, denn viele Faktoren können den Verlauf erheblich beeinflussen.
Zudem verwenden wir stets geräumige 5-er Zelte für je 2 Personen (auf Wunsch für Einzelpersonen) mit voller Stehhöhe und statten diese mit hochwertigen selbstaufblasenden Isomatten aus, die einen Schlafkomfort garantieren, den viele nicht einmal von Zuhause kennen.

Vertrauen Sie uns: Derart nahe an Mutter Natur - die gerade in Australien oft spektakulär ist - werden Sie dieses Land dank ihrem Fortbewegungsmittel und dieser Übernachtungsart sehr intensiv erleben!